Gastroösophagealer Reflux oder Refluxkrankheit der Speiseröhre

Wir hören immer häufiger von Erkrankungen der Speiseröhre, gastroösophagealer Reflux oder Refluxkrankheit der Speiseröhre, geschwächtem Schließmuskel der Speiseröhre, Sodbrennen und Säure im Mund. 

In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf:

  1. Was ist die Speiseröhre und wo ist sie im menschlichen Körper
  2. Was ist Reflux?
  3. Symptome des Refluxes
  4. Ursachen des Rückflusses. Wie und warum zu diagnostizieren?
  5. Folgen und Komplikationen des Refluxes
  6. Risikofaktoren
Gastroösophagealer Reflux oder Refluxkrankheit der Speiseröhre

Was ist Speiseröhre

Die Speiseröhre ist ein röhrenförmiger Teil des Verdauungstrakts, der den Pharynx und den Magen verbindet. Seine Länge beträgt ca. 25 cm. Ein gebissenes Essen geht durch die Speiseröhre in den Magen. 

Was ist eine Refluxkrankheit der Speiseröhre

Die Refluxkrankheit der Speiseröhre (Gastroösophagealer Reflux oder nur kurz Reflux) ist eine unangenehme Krankheit, die man sofort durch das sogenannte Sodbrennen und ein saures oder bitteres Gefühl im Mund erkennen kann. Zusätzlich zu diesen direkten Symptomen ist Reflux eine häufige Ursache für Entzündungen der Speiseröhre und der Stimmbänder, Heiserkeit und Karies.

Wenn sich der Schließmuskel abnormal entspannt oder schwächt, kann Magensäure zurück in Ihre Speiseröhre fließen. Diese ständige Rückspülung von Säure reizt die Speiseröhre und führt häufig zu einer Entzündung.

Symptome der Refluxkrankheit sind:

  • Husten oder häufiges Räuspern
  • Sodbrennen
  • Aufstoßen
  • Magenschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Zungenbrennen oder Brennen hinter dem Brustbein
  • Stimmstörungen
  • Schluckbeschwerden
  • unangenehmes Gefühl der Bitterkeit im Mund
  • Mundgeruch

Kontaktieren Sie Ihren Arzt

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie Schmerzen in der Brust haben, insbesondere wenn Sie auch Atemnot oder Kiefer- oder Armschmerzen haben. Dies können Anzeichen und Symptome eines Herzinfarkts sein.

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie:

  • Es treten schwere oder häufige GERD-Symptome auf
  • Nehmen mehr als zweimal pro Woche rezeptfreie Medikamente gegen Sodbrennen ein

Ursachen des Refluxes

Der Reflux wird durch häufigen sauren Rückfluss verursacht.
Wenn Sie schlucken, entspannt sich ein kreisförmiges Muskelband um Ende Ihrer Speiseröhre (unterer Schließmuskel der Speiseröhre), damit Nahrung und Flüssigkeit in Ihren Magen fließen können. Dann schließt sich dieser Schließmuskel wieder. Wenn sich der Schließmuskel abnormal entspannt oder schwächt, kann Magensäure zurück in Ihre Speiseröhre fließen. Es kann häufig zu einer Entzündung führen.

Reflux diagnostizieren: wie, wann und warum

Es ist zu berücksichtigen, dass die Probleme des Schließmuskels der Speiseröhre während des Lebens manchmal bei jedem oder fast jedem auftreten. Abgesehen von den relativ häufigen Problemen bei kleinen Kindern, kann der Reflux durch bestimmte Lebensmittel (besonders würziges Essen) oder Getränke (insbesondere Alkohol) verursacht werden. Stress und Psyche können auch die Ursache sein.

Ein Problem sind chronische Beschwerden. Wenn die Symptome weiterhin bestehen, suchen Sie Ihren Arzt auf. Die Behandlung des Refluxes sollte auf der Diagnose beruhen. Dies geschieht auf verschiedene Weise, von der Untersuchung des Speichels und der Säure im Mund bis zur Gastroskopie.

Magensonde

Risikofaktoren des Refluxes

Diese Bedingungen können Ihr GERD-Risiko erhöhen

Zu den Faktoren, die den sauren Rückfluss verschlimmern können, gehören:

  • Rauchen
  • Wenn Sie große Portionen oder spät in der Nacht essen
  • Wenn Sie bestimmte Lebensmittel (Auslöser) wie fetthaltige oder frittierte Lebensmittel essen
  • Wenn Sie bestimmte Getränke wie Alkohol oder Kaffee trinken
  • Einnahme bestimmter Medikamente

 

Bildquelle: https://pixabay.com/illustrations/achalasia-achalasia-causes-5265848/

https://pixabay.com/photos/stomach-probe-detail-2259703/